„Nur Fliegen ist schöner“ - wer dieses Gefühl für sich selbst einmal erleben möchte, ist am Samstag, 01. Juni 2019 auf unserem Flugplatz Burg Feuerstein gut aufgehoben! Einen ganzen Tag lang erleben die Interessenten den Flugbetrieb hautnah und sitzen natürlich bei einem Flug im Cockpit von Segel- und Motorflugzeugen.

Bereits am Freitagabend um 19 Uhr informieren wir über die Ausbildungsmöglichkeiten in den verschiedenen Sparten. Dabei erhalten die Interessenten Einblick in die Voraussetzungen, Kosten und den Ablauf der theoretischen und praktischen Flugausbildung.

Am Samstag geht es dann richtig zur Sache: nach einer Einheit Theorieunterricht und einer Einweisung heben die Teilnehmer ab und erleben die Faszination des Fliegens ganz direkt. Den ganzen Tag lang besteht die Möglichkeit zur Teilnahme am Flugbetrieb, um das ganze „Drum Herum“ des Flugsportes kennen zu lernen.

Die Kosten betragen 85 € incl. einem halbstündigen Flug und einer kleinen Verpflegung, Fragen beantwortet Michael Zistler unter 0157/38404850 bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Anmeldungen bitte an unser Büro unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. 09194/797575

Pilot für 1 Tag d k

Der Flugsport begeistert Piloten oft ein Leben lang und es gibt immer viel Neues zu erleben

Die Fränkische Fliegerschule Feuerstein e.V., DE.BY.ATO.223, sucht für den Verkehrslandeplatz EDQE ab sofort einen engagierten Beauftragten für Luftaufsicht (BfLA) in Teilzeit!

Als Voraussetzungen werden erwartet

  • Bestallung als BfLA bei einer Landesluftfahrtbehörde nach 2001
  • alternativ: Luftfahrerschein PPL(A) mit BZF I (Ausbildung erfolgt dann in EDQE)
  • fundierte praktische Erfahrungen als Flugleiter auf einem VLP der allgemeinen Luftfahrt
  • hohe Belastbarkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • Teamfähigkeit
  • Dienstleistungs- und Serviceorientierung

Wir bieten für interessierte Bewerber

  • Unbefristeter Arbeitsplatz auf einem der reizvollsten Flugplätze Deutschlands in der Ferienregion „Fränkische Schweiz“
  • Mitarbeit in einem dynamischen und motivierten Team
  • Perspektiven zur Weiterentwicklung auch in anderen Bereichen einer modernen Flugschule

Erste Informationen über unsere Fliegerschule erfahren Sie auf www.edqe.de. Bewerber schicken ihr Kurzprofil mit fliegerischem Lebenslauf bitte per E-Mail an Schulleiter Michael Zistler unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Er steht Ihnen auch gerne und jederzeit für Fragen persönlich zur Verfügung unter 0157/38404850.

Flugplatzwalk Sieger 2019

Die Auswahl unter den gut 250 eingereichten Bildern ist uns nicht ganz einfach gefallen - wer die Wahl hat, hat eben auch die Qual! Jetzt haben wir uns doch festgelegt auf die Sieger in den einzelnen Kategorien "Flugzeuge - Flugbetrieb - Liegenschaften" und die Gewinner quasi state of the art mit einem Gutschein belohnt!

Kategorie Flugzeuge

Siegerbild in der Kategorie "Flugzeuge"

Kategorie Flugbetrieb

Siegerbild in der Kategorie "Flugbetrieb"

Kategorie Liegenschaften

Siegerbild in der Kategorie "Liegenschaften"

Bild 1 Besatzung

Dick eingepackt machen sich Michael Wisbacher (vorne) und Michael Zistler auf den Weg im Arcus auf einen nicht ganz alltäglichen Segelflug. Bis nach Kielce in Ostpolen sind die beiden gekommen, dazu ein Bericht auf https://www.infranken.de/regional/forchheim/fraenkische-schweiz-feuerstein-fliegern-segeln-bis-nach-ostpolen;art216,4228905

 

 

 

Wenn für gewöhnlich aus Spaß Ernst wird, ist das meistens dann eher nicht mehr ganz so lustig! Bei unserer diesjährigen Aprilgeschichte war das Gegenteil der Fall: aus der (für viele Leser sogar authentischen) Beschreibung der neuen Ausbildungsmethodik für den Doppelschlepp ist nun eine ausführliche Reportage im Magazin "aerokurier" entstanden.

Redaktionsleiter Lars Reinhold war nicht nur beeindruckt von der Schilderung, sondern fühlte sich dadurch gleich inspiriert, diese außergewöhnliche Startart mal aus eigener Sicht zu untersuchen. Seines Zeichens Segel(kunst)flieger bleib er ganz authentisch und absolvierte eine komplette Ausbildung gem. SBO - über seine Ausführungen dürfen wir gespannt sein....

Natürlich hält sich der praktische Nutzen dieser Startart in Grenzen, weder im Kunstflug noch im Streckenflug oder in der Flugzeugschleppausbildung wird der Doppelschlepp regelmäßig angewandt; allenfalls taugt er in der Praxis für Vorführungen an Flugtagen, vielfach in den östlichen Bundesländern. Anders bei uns auf dem Feuerstein: hier praktizieren wir den Doppelschlepp als Element für die segelfliegerische Weiterbildung und auch für die Weiterbildung von Segelfluglehrern; kommen Sie hier doch häufig selbst in Situationen, in denen Sie vorher noch nicht gewesen sind und können durch solcherlei "Neuland-Erfahrungen" die Empfindungen ihrer Schüler noch besser nachvollziehen.

Kurzum: über den Nutzen kann man sicherlich streiten, aber die Argumente für und wieder wollen wir hier nicht diskutieren, sondern vielmehr auf die Lektüre der Reportage in einem der nächsten Ausgaben des "aerokurier" verweisen. Uns hat die Arbeit mit dem magazin Freude gemacht und auch das Versuchskaninchen war sich sicher: da komme ich demnächst nochmals vorbei, um meine Fertigkeiten zu vertiefen und weiter zu entwickeln. Na, dann hat's doch schon mal was gebracht...!

Doppelschlepp 2019 PW 2

Unverzichtbar ist ein ausführliches Briefing am Boden anhand der Richtlinien der SBO und der eigenen gemachten Erfahrungen

Doppelschlepp 2019 PW 3

Auch mit dem Schlepppiloten müssen alle Verfahreen, insbesondere bei Startunterbrechungen, besprochen werden

Doppelschlepp 2019 PW

Auf geht's ins Neuland für den Aerokurier Redaktionsleiter, hier am kurzen Luv-Seil im Doppelsitzer

Doppelschlepp 2019 PW 5

Gut gebrieft und alle Voraussetzungen berücksichtigt, bleibt das Risiko kalkulierbar für den Doppelschlepp

Einmal mehr bedanken wir uns bei Peter Weigelt für seine Unterstützung als "Haus- und Hoffotograf"

Story April 2019 k

Der "Stein des Anstosses": das Titelbild zur Story über die Neufassung der SBO bezüglich Methodik und Didaktik zur gefahrlosen Doppelschleppschulung

http://www.edqe.de/home/index.php/de/neuigkeiten/849-ausbildung-im-shilouetten-synchronflug-voellig-risikolose-methodik-zur-schulung-im-effizienten-doppelschlepp-zwingt-zur-neufassung-der-segelflugbetriebsordnung-sbo.html

 

Wieder fliegen

Endlich wieder die lang ersehnte Optik von Thermikwolken. Auch für die Segelflieger hat die Flugsaison jetzt begonnen - hier ein Motiv aus dem UL mit Steuerkurs Herzogenaurach über den Karpfenteichen des Aischgrundes

Ochsenkopf

Auch das reizvolle Fichtelgebirge gehört zum täglichen Flugradius unserer Ausbildungsflüge, hier der Ochsenkopf mit der noch leicht verschneiten Nordabfahrt

Fichtelsee

Blick auf den Fichtelsee aus unserer Cessna auf einer Ausbildungsrunde zur Übung der terrestrischen Navigation anhand von Bodenmerkmalen

Grün

Auch aus der Vogelperspektive ist es ein herrlicher Anblick, wenn im Frühjahr die Bäume ausschlagen und in allerlei Grüntönen erscheinen

Thermikpfannkuchen

Unabhängig von Wetter und den Jahreszeiten: der "Thermikpfannkuchen" i Gasthaus Pfister, Weigelshofen, gehört seit vielen Jahren zur Leibspeise vieler Feuersteinflieger

THW hilft

Das THW, auch unser Freund und Helfer: immer wieder mal gibt es Probleme mit unserer Wasserversorgung - wie gut, dass es prompte und fachgerechte Hilfe gibt! Wir bedanken uns auch an dieser Stelle herzlich für die hilfreiche Unterstützung!

 

Anke

Die Anke (rechts) hat einen in vielerlei Hinsicht erlebnisreichen Sommer auf unserem Flugplatz verbracht! Dabei hat sie natürlich auch die einmalige Gelegenheit genutzt, sich fliegerisch weiterzuentwickeln, u.a. hat sie mit der Remo einen neuen Lieblingsflieger für sich entdeckt. Ihren Erlebnisbericht haben die Redakteure der Zeitschrift "Vereinigung Deutscher Pilotinnen" in Worte gekleidet und bebildert, die Lektüre wollen wir gerne mit untenstehendem Link verbreiten....

Logo Deutschlandflug 2019

Das freut uns ganz besonders und ist uns eine Ehre: mit dem traditionellen Deutschlandflug planen die Veranstalter des DAeC das wahrscheinlich größte Motorflugereignis in Deutschland 2019. Die Historie dieses ältesten deutschen Navigationsflug geht bis auf das Jahr 1911 zurück, also nur 8 Jahre nach dem Flug der Gebrüder Wright! In den Blütezeiten des deutschen Motorfluges haben über 700 Flugzeuge an diesem Navigationsflug teilgenommen!

Das Wetter war wirklich winterlich beim Besuch von Cheforganisator Arnold Grubeck, aber auch dabei hat der Feuerstein seine Reize gut in Szene gesetzt. So wie im Herbst, als Arnold mit seinem Flugzeug privat hier Station gemacht hat und auf's Beste mit dem Service und der Freundlichkeit unseres Teams zufrieden war. Das war die Initialzündung für die Idee und nun ist es in trockenen Tüchern: vom 21. auf den 22. Juni 2019 machen die Teilnehmer der Wettbewerbsklasse ihren Zwischenstop in EDQE! Nach den minitiös geplanten Anflügen und der Landung geht es am Freitag nochmals in die Luft für allerlei fliegerische Aufgaben und Herausforderungen. Auch am Samstag stellen die Teilnehmer ihr theoretisches udn fliegerisches Können nochmals unter Beweis und fliegen dann weiter zur Endstation in Bad Wörishofen.

Zur Durchführung der aufwendigen Organisation brauchen wir eher zuviel als zuwenige Helfer! Wer uns dabei unerstützen möchte, gibt dies bitte dem Johann Freyberger bekannt unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder einfach telefonisch oder persönlich in unserem Büro.

Wir freuen uns als Gastgeber auf die Gäste und natürlich auch über hoffentlich zahlreiche Unterstützung!