Neben fliegerischen sportlichen Leistungen, messbar in Punkten und Platzierungen, oder auch bestandenen Prüfungen, wollen wir nicht die Courage vieler Piloten, Gäste und Mitflieger vergessen, die bei uns aus unterschiedlichen Gründen und Motivationen mit uns in die Luft gehen. Beides sei in dieser Bildauswahl einmal gleichermassen gewürdigt:

Ü.Meyer

Der Norbert hat mit 77 ein lange gehegtes Ziel erreicht: nach 41 Jahren Fliegen auf dem Feuerstein hat er hier seinen 1.000 tsten Start im Segelflugzeug absolviert! Er erzählt gerne noch von den "guten alten Zeiten", als die Übernachtung beim Pfister noch 10 DM gekostet hat und er mit seiner Frau viele schöne Aufenthalte in unserer Gegend hatte. Das Segelfliegen hat ihm auch in schwereren Zeiten immer sozialen Halt gegeben und ihn motiviert, auch nach dem Tod seiner Frau aktiv zu bleiben. Wir freuen uns mit ihm und wünschen noch viele aktive Jahre auf dem Flugplatz!

Ü.Stefan

Etwas jünger ist der Stefan, der sich hier fleißig im Segelkunstflug auf die diesjährige Wettbewerbssaison vorbereitet hat. Viele Daumendrücker begleiten ihn auf den geplanten Wettbewerben und Meisterschaften!

Ü.Jason

Respekt vor dem Jason (hinten)! Seinen allerersten Flug im Leben überhaupt hat er als Jochen-Schweizer-Segelkunstflug gemacht - und war danach endorphingeschwängert mehr als begeistert davon....

Ü.Natalie

Und auch die Natalia hat sich das getraut! Das braucht schon ganz schön Vertrauen, Mut und Überwindung, sich solchen Belastungen auszusetzen und verdient unseren ganzen Respekt!

Ü.Mario

Mario (links, mit Prüfer Peter Hofmann) ist mit der erfolgreich abgelegten prakt. Prüfung am (Etappen)Ziel seiner Träume. Jetzt darf er mit dem UL alleine weiter üben und seine fliegerischen Vorstellungen verwirklichen - herzlichen Glückwunsch!

Ü.Hansa

Den Unterschied zwischen Airbus und Motorsegler durfte Christian (links) von seinem Fluglehrer Johannes erfahren. Als pensionierter Kapitän gab er sich ganz als Profi, nahm seine Sache ernst und legte eine Prüfung "above Standard" ab - herzlichen Glückwunsch dazu!

Ü.Hanus2

Ganz schön gefordert, aber dennoch bestens vorbereitet, fühlte sich Thomas (rechts) bei seiner praktischen PPL-Prüfung. Auch sein Prüfer, Herr Hegner, war mit seinen Leistungen zufrieden und setzte seine Unterschrift unter das Prüfungsformular mit dem Kreuzchen bei "Bestanden" - Thomas war (natürlich mit seiner Hündin Ilka) eine Bereicherung für unseren Betrieb und wir entlassen ihn nur ungerne wieder in seinen Verein nach Mainz....

Ü.Sven Les

Jede große Reise beginnt mit dem ersten Schritt! Les (links) und Sven (rechts) arbeiten sich im Streckenflug immer weiter voran und bei dieser Zielstrebigkeit ist der Erfolg eigentlich schon garantiert - dran bleiben, Jungs!

Ü.Familie

Diese nette Familie bleibt uns ebenfalls in bester Erinnerung: zum 70. Geburtstag schenkten die vier Kinder ihrer Mama (Mitte) einen ausgedehnten Rundflug über die fränkische Schweiz.

W.Stephan und Sven

Zwei Freunde im Cockpit und der eine (Stephan hinten) hat dem anderen (Sven vorne) einiges an Erfahrungen zu vermitteln. Leider hat die Thermik nicht gehalten, was die Wolken versprochen haben - aber auch das kann ja eine Lehre sein...

Ü.Johannes und Michael3

Kleider machen Leute: das 1.000 km erprobte Namibia-Outfit "unten rum" von Johannes (links) hat am Ende doch nicht geholfen, in Ansbach fand die Luftreise für ihn und Michael ein vorzeitiges Ende! Danke nochmals an die Freunde dort für den kurzfristig organisierten Rückschlepp....

Ü.Götz

Fallschirmspringen, Motorfliegen und jetzt kurz vor dem Segelflugschein: Götz fühlt sich im Luftsport sichtlich wohl und gut aufgehoben!

W.Gerst

Das war ein Musterbeispiel für investigativen Journalismus: der Redakteur Philipp wollte für eine Reportage über Alexander Gerst am eigenen Leib erfahren, wie das ist, wenn Schwerelosigkeit und Zentrifugalkräfte auf den Körper wirken. Trotz flauem Gefühl hat er es am Ende nicht bereut und kann jetzt mit tollen Videos ganz autentisch darüber berichten - Respekt!

Ü.Peter

Was für ein gewaltiges Bild von Peter mit seiner optimistischen Ausstrahlung. Durch einen tragischen Flugunfall sitzt er im Rollstuhl und hat sich dadurch nicht beirren lassen: im eigenen umgebauten UL besuchte er uns am Maifeiertag nachdem Sven uns einen Rollstuhl organisiert hat. Es müssen nicht immer große fliegerische Leistungen sein, die unsere Bewunderung hervorrufen.....