Deutliche Einschränkungen mussten wir speziell in den letzten Tagen in Kauf nehmen: aufgrund der sich unter den ausgeprägten Inversionen ansammelnder Partikel kommt es dort zu verbreitetem Dunst, der vor allem gegen die tiefstehende Sonne eine erhebliche Einschränkung der Sichtflugmöglichkeiten bedeutet. Kaum ein Wetterbericht oder METAR kam ohne die Abkürzungen BR (feuchter Dunst) oder HZ (trockener Dunst) aus und GAFOR meldet oftmals D oder M Bedingungen bis in den Nachmittag hinein. Was unter der Inversion viel Aufmerksamkeit und Navigationserfahrung verlangt, bietet darüber aber auch genau das Gegenteil: herrliche Sichten von Pol zu Pol und je nach Blickwinkel zur tiefstehenden Sonne märchenhaft verschleierte Blicke auf dieses Geschehen von oben.

Met Dunst 2

Auf dem Rückweg von Stuttgart zum Feuerstein oberhalb der Inversion: so fliegt sich's gemütlicher als einige Etagen tiefer mit deutlich eingeschränkterer Flugsicht

Met Dunst 3

Unschwer, sich vorzustellen, dass es da unten deutlich anstrengender ist, von A nach B zu fliegen

Met Dunst 4

Mit der Katana über dem Thüringer Wald

Met Dunst 1

Dem Kunstflug sei Dank: auch die Segelflieger und ihre Schlepppiloten kommen in den Genuss solch wunderschöner Eindrücke