Dem Kälteeinbruch zum Trotz, findet morgen unser Longest Day Flying statt. Die Wetterprognosen sind optimistisch, dass wir zwar mit Pullovern, aber niederschlagsfrei den Sonnenauf- und -untergang fliegend erleben dürfen. Weitere Einzelheiten zu diesem event unter http://edqe.de/home/index.php/de/eventpics/ldf.html

LDF Auswahl 4

Wir hoffen auf eindrucksvolle Flugerlebnisse am frühen Morgen ebenso wie am späten Abend

LDF 2013 10

Im Motor- wie im Segelflug stehen wir ganztägig am Start

Spanferkel 2017

Abends dann mit Musik und dem gastronomischen Angebot des Teams vom Panoramarestaurant TakeOff

LDF Auswahl 15

Obligatorisch ist das schon traditionelle Johannifeuer, das sicherlich hilft, die eingebrochene Kaltluft besser zu ertragen

„Nur Fliegen ist schöner“ - wer dieses Gefühl für sich selbst einmal erleben möchte, ist am Samstag, 09. Juni 2018 auf dem Flugplatz Burg Feuerstein gut aufgehoben! Einen ganzen Tag lang erleben die Interessenten den Flugbetrieb hautnah und sitzen natürlich bei einem Flug im Cockpit von Segel- und Motorflugzeugen.

Bereits am Freitagabend um 19 Uhr informieren die Profis von der Fränkischen Fliegerschule über die Ausbildungsmöglichkeiten in den verschiedenen Sparten. Dabei erläutern die Piloten die Voraussetzungen, Kosten und den Ablauf der theoretischen und praktischen Flugausbildung.

Am Samstag geht es dann richtig zur Sache: nach einer Einheit Theorieunterricht und einer Einweisung heben die Teilnehmer ab und erleben die Faszination des Fliegens ganz direkt. Den ganzen Tag lang besteht die Möglichkeit zur Teilnahme am Flugbetrieb, um das ganze „Drum Herum“ des Flugsportes kennen zu lernen.

Die Kosten betragen 85 € incl. einem halbstündigen Flug und einer kleinen Verpflegung. Fragen und Anmeldungen bitte ans Büro!

Alpenflug 1 k

Wer selbst einmal solche Eindrücke aus der Vogelperspektive erleben möchte - am Infotag "Pilot für 1 Tag" wird vielleicht der Grundstein dafür gelegt....

Der Wunsch kam von einigen Flugschülern und die Idee nehmen wir gerne auf: In der Woche vom 18.-24. Juni wollen wir unsere Kandidaten ganz intensiv voranbringen in der Theorie und auch in der Praxis! Jeden Tag findet Theorieunterricht in den unterschiedlichen Fächern statt, wobei die Themen von unseren Fluglehrern ausführlich behandelt werden, Prüfungsfragen bearbeitet und die Lösungen erklärt werden. Und weil man solcherlei komprimierte Theorie nur scher verarbeiten kann, wird zwischendurch auch geflogen!

Der Kurs eignet sich für alle Flugschüler in allen Ausbildungslehrgängen; für die Teilnehmer der Fernlehrgänge entstehen keine zusätzlichen Kosten, alle anderen Schülern bezahlen eine vergnstigte Theoriegebühr.

Anmeldungen und Auskunft in unserem Büro bei Johannes Wirth unter 09194/797575

T.BZF

Ohne Theorie geht gar nichts! Aber in kleinen Gruppen kann die Auseinandersetzung mit den Themen auch Spaß machen, interessant sind die meisten Inhalte allemal...

 

Mit der jetzt erteilten Betriebsgenehmigung sind die bereits markierten Segelfluglandebahnen jetzt offiziell in Betrieb. Dabei ändert sich wenig für die Betriebsrichtung Piste 08, dort ist lediglich die Breite reduziert von 50 auf 30 Meter zugunsten eines breiteren Rückholstreifens. Wichtig waren dem Luftamt und sowohl uns die Änderungen bei der Betriegsrichtung Piste 26: dort konnte die Schwelle der Segelfluglandebahn nach Osten verlegt werden und ist jetzt parallel der Schwelle der Asphaltbahn. Insgesamt wurde die Segelfluglandebahn nach Süden verlegt, und berührt somit den Sicherheitsstreifen der Asphaltpiste. Umso wichtiger ist es dadurch geworden, dass die landenden Segelflugzeuge möglichst nach Norden ausrollen!

Alle Informationen auch dazu geben wir an unseren morgendlichen Segelflugbriefings bekannt; bei Fragen erteilt Alexander Nüsslein als Leiter der Luftaufsichtssstelle gerne Auskunft!

Segelfluglandebahn 26

Die Segelfluglandebahn Piste 26 in ihrer neuen Lage: die Schwelle wurde nach Osten verlegt, wodurch die Segelflugzeuge früher aufsetzen dürfen. Ein Ausrollen an den nördlichen Pistenrand ist für einen reibungslosen Flugbetrieb wichtig!

B.Bamberg Winde

Das Windenseil liegt vor unserer 21: super gelaufen ist die Initiative unserer Fluglehrer Johannes Schmelz und Alex Nüsslein zu einem Windenstart-Tag im benachbarten Bamberg. Wir danken den dortigen Fliegerfreunden für die Gastfreundschaft und den Teilnehmern für das fleissige Mithelfen - Fortsetzung folgt....! Foto: Gerhard Reck

B.Tragis

Aller guten Dinge sind fünf;  im Schwarm besuchte uns diese Tragschrauberflotte. Auf dem Weg zur Passagierberechtigung legten die Besatzungen hier einen Tank- und Raststop ein

B.Biker

Viele Biker machen jetzt wieder halt dank der vorzüglichen Bewirtung im Panoramarestaurant TAKE OFF

B.Hager

Ein stolzer SZD-Chef bring uns sein jüngstes Baby persönlich zum Testfliegen vorbei - Danke Bernd Hager für so viel Vertrauen und persönliches Engagement!

B.Fotoshooting Feuerwehr

Die Faszination fürs Fliegen ist seit Lilienthal ungebrochen! Immer wieder sind wir Motiv für professionelle Aufnahmen, hier mit dem Rettungsfahrzeug aus Ebs

B.Gras LAN

Auch dieser Besuch hat uns weitergebracht: Mitarbeiter des Luftamtes (M. Reich, 2.v.l.) und F. Pierdzig (re) mit Roland Kalb (li) und Alex Nüsslein (2.v.r.) bei der Begutachtung der Bahnmarkierung für die "neue" Segelfluglandebahnen. Betriebsgenehmigung: checked!

B.Helfer

Wie gut für uns, wenn sich Piloten mal eine Auszeit in Form eines Sabbat-Monats gönnen - Danke Anke!

B.Kindergarten

Immer wieder sind wir gerne Gastgeber für die Besuchergruppen der Burg Feuerstein. Diese Kinder erhielten fachkundige Erklärungen vom Fluglehrer Jürgen Grygier (hinten rechts)

B. Streckenflug 4

Und immer wieder das faszinierende Spiel der Segelflieger mit "ihren" Wolken

B.Zugspitze

Mit dem Motorflugzeug gehts hoch hinaus, hier zur Zugspitze

B.SZD acro

Die SZD 59-1 "acro" wird derzeit von unseren Piloten auf Herz und Nieren getestet und beurteilt - bisher ausnahmslos mit wachsender Begeisterung!

B.Kanalbild

Was es nicht alles zu entdecken gibt aus der Luft! Hier ein etwas rätselhaftes Bild am RMD Kanal bei Erlangen

B.AKW

Ausgeschaltet ist inzwischen das AKW bei Schweinfurt

B.Streckenflug

Diese Optik wünschen wir allen unseren Gästen beim Segelfliegen nach zwei eher mageren Thermikjahren

B.Unwetter AN

"Land unter" und apokalyptische Weltuntergangsstimmung produziert so ein kräftiges Hagelgewitter, das uns mal voll erwischt hat. Gottseidank haben wir aufgepasst und vorher alles eingeräumt.... Foto: Alex Nüsslein

Na, da haben sich ja zwei getroffen! Mathias wollte mal nach Süden fliegen und schlug seinem begleitenden Fluglehrer Christopher Mannheim oder Speyer vor. Dieser meinte aber, unter Süden stelle er sich etwas anders vor – zum Beispiel Venedig! Wenige Tage später saßen die beiden gut vorbereitet in der Katana mit Kurs LIPV und Zwischenstops in Zell am See LOWZ und Innsbruck LOWI…

Stunden sammeln mal ganz anders: in jeweils vier etwa zweistündige Etappen teilten die beiden das Routing auf. Nicht ganz einfach war die Labilität über den Alpen einzuschätzen, aber bei so viel guter Vorbereitung und Motivation sorgte Petrus für akzeptable Flugbedingungen und bescherte den Piloten einen unvergesslichen Flugtag.

Eine kleine Bildauswahl vermittelt ein paar Eindrücke von dem ausgedehnten Tagesausflug, weitere Impressionen von diesem außergewöhnlichen Flug gibt es unter https://www.magentacloud.de/share/h.ona3ccf4

Gerne sind wir bei der Vorbereitung solcher Flüge behilflich und stellen unsere Flugzeuge samt kompetenter Begleitung zur Verfügung!

Venedig 2018 Titel

Blick über den Katana-Flügel in die berühmte Lagunenstadt

Venedig 2018 2

Mathias Freitag (links) und Christopher Wolkenhauer beim ersten Zwischenstop in LOWZ

Venedig 2018 3

Da musste sich die Katana anstrengen: diesmal ging es nicht durch, sondern teilweise auch über die Alpen. Gute Vorbereitung und der jederzeit abrufbare "Plan B" sind neben der Flugerfahrung, dem Wetterbriefing und guten Kenntnissen im Flugfunk absolute Voraussetzungen für die Durchführung solcher Flüge.

Venedig 2018 4

Der Anflug auf Lido LIPV erfolgt entlang der Küste mit Blick auf die Stadt im Wasser

Venedig 2018 5

Eingereiht steht die AC auf dem Grasplatz in LIPV

Venedig 2018 1

Rechts quer im Anflug zum Tankstop in Innsbruck

Venedig 2018 6

Das hat schon was: in wenigen Flugstunden mit dem eigenen Flieger fühlen sich die AusFlügler in einer anderen Welt

Am Pfingstmontag ist unsere ASK 21 samt Fluglehrer ganztags in Bamberg stationiert: wir bieten dabei den Erwerb der Windenstartberechtigung an bzw. das Auffrischen der Fertigkeiten in dieser Startart. Fragen und Anmeldungen dazu bitte bei Dieter Hefter unter 0152/33847935 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Windenstart MZ

Diese Ka 8 macht's richtig: der Anfangssteigflug ist relativ flach, um einen gefährlichen "Kavalierstart" an der Winde zu vermeiden

Einen kleinen Vorgeschmack gibts auch bei Wikipedia unter https://de.wikipedia.org/wiki/Windenstart

 

Für viele Segelflieger ist der Überlandflug eine große Motivation für unseren lautlosen Sport – trotzdem betreibt ihn nur ein geringerer Teil regelmässig und erfolgreich! Die Gründe dafür sind so vielseitig wie individuell, oft fehlt es auch nur am richtigen theoretischen und praktischen Know-how und dem Überwinden anfänglicher Hemmschwellen beim Fliegen außerhalb des Anflugtrichters.

In unserem einwöchigen Lehrgang vom 12. - 20. Mai 2018 möchten wir allen interessierten Anfängern und Fortgeschrittenen in Theorie und Praxis die notwendigen Hilfestellungen geben, um sich segelfliegerisch weiterentwickeln zu können. Mit Dieter Hefter haben wir dazu einen sehr erfahrenen und erfolgreichen Streckensegelflieger und Fluglehrer, der sein Wissen und seine Erfahrungen gerne weitergibt – also ist  Lernen von einem Profi angesagt!

Streckenflug AS1

Bei solcher Wolkenoptik lässt es sich gut überland fliegen! Wie man möglichst weit fliegen kann und schnell unterwegs ist, zeigt Dieter Hefter den Teilnehmern in unserem Lehrgang für Einsteiger. Foto: Anne Stolle

OLC screenshot CM 1000

 Der Feuerstein bietet hervorragende thermische und infrastrukturelle Bedingungen für den Streckensegelflug

Hier zusammengefasst die wichtigsten Informationen zu dem Lehrgang:

Lehrgangsleitung

Dieter Hefter

Zielgruppe

  • Alle streckenfluginteressierten Piloten
  • Erfahrungsstand spielt keine Rolle
  • Für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen zielführend durch individuelle Betreuung

Zielsetzung

  • Vermittlung der theoretischen und taktischen Grundlagen
  • Anwendung der Kenntnisse durch individuelle Betreuung in einem prakt. Lehrgang
  • Ein- oder doppelsitzige Übungseinheiten mit ausführlichem Briefing und Nachbesprechung

Termine

  • Prakt. Lehrgang 12. – 20. Mai 2018

Theorie

  • Meteorologie, speziell Erkennen geeigneter Wetterlagen, Beobachtungen und Entscheidungen im Flug
  • Aufwindarten und ihre Nutzung für den Streckenflug
  • Streckenführung nach Wetter und Orographie
  • Taktische Grundlagen, Sollfahrtregeln, Arbeitshöhe, OLC
  • Flugvorbereitung, Ausrüstung, Zielsetzung, Alternativen
  • Risiken beim Streckensegelflug
  • Menschl. Leistungsvermögen im Streckenflug
  • Körperliche und mentale Voraussetzungen

Praxis

  • Ausführliches gemeinsames Briefing
  • Definition der jeweiligen individuellen Tagesaufgaben
  • Coaching durch mitfliegenden Lehrer/Trainer im Ein-/Doppelsitzer
  • Ausführliche Nachbesprechung und Fluganalyse

Flugzeuge

  • Teilnahme mit eigenen Segelflugzeugen
  • Charterung von Ein-/Doppelsitzern der Flugschule

Kosten

  •  225 Euro für den prakt. Lehrgang

 

Die Teilnahme mit dem eigenen Flugzeug ist möglich! Baldmöglichste Anmeldungen in unserem Büro sind erwünscht und Reservierungswünsche erleichtern unsere Planung!

09194/797575 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Immer noch spielen "unkontrollierte Fluglagen" im Unfallgeschehen eine große Rolle! Sicher ist es gerade in außergewöhnlichen Situationen ein Vorteil, wenn wir Piloten nicht auf dem "falschen Fuß" erwischt werden, sondern auch auf diese Manöver vorbereitet sind.

In einem prakt. Sicherheitstraining wollen wir demonstrieren, wie sich Segel- oder Motorflugzeuge verhalten, wenn sie eigentlich nicht mehr fliegen wollen. Dabei wollen wir Antworten geben auf Fragen "Wie fühlt sich das Abkippen nach einem Strömungsabriss über die Nase, seitliches Abrutschen über den Flügel oder das Trudeln in Normal-/Rückenfluglage an? Wie reagiere ich schnell und richtig in diesen Situationen? Welche Steuerausschäge bringen mich mit minimalem Höhenverlust in die Normalfluglage zurück?"

In Zusammenarbeit mit dem LVB veranstalten wir eine praktische Weiterbildung mit dem Motorflugzeug "Bölkow Monsun" samt erfahrenem Kunstfluglehrer, das vom Verband extra für solche Weiterbildungen angeschafft wurde. Zudem nutzen wir mit der SZD 54-2 "Perkoz" ein trudel- und kunstflugfähiges Segelflugzeug, um den Teilnehmer das schnelle korrekte Reagieren in Ausnahmesituationen zu vermitteln.

Die Praxis findet statt am Samstag, 23. Juni 2018 und unser Longest-Day-Flying bietet dafür einen idealen Rahmen für gegenseitiges Kennenlernen und Geselligkeit. Das prakt. Training wird durch einen Theorieworkshop mit den Themen "Trudeln" und "Human Performence" komplettiert; dabei kommt es vor allem darauf an, die aerodynamischen Geschehnisse aufzuzeigen und sich idealerweise erst gar nicht in solche außergewöhnlichen Fluglagen begeben zu müssen.

Die Kosten betragen incl. Flug- und Teilnahmegebühren jeweils 150 € für den Motorflug (ca. 20 Minuten Flugtraining) und den Segelflug (Höhenschlepp 1.500 m/GND). Anmeldungen bitte an unser Büro unter 09194/797575 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitergehende Informationen unter http://edqe.de/home/index.php/de/ausbildung/trudeln1.html

Trudelfoto Cornelius Braun k

 Auch in außergewöhnlichen Fluglagen die Übersicht und Kontrolle behalten, schnell und richtig reagieren: darum geht es bei unserem Flugsicherheitstraining im Motor- und Segelflug!

Foto: Cornelius Braun

 

Welcher Pilot kennt sie nicht, die herrlichen Stimmungen bei Flügen am frühen Morgen oder späten Abend? Ein Fliegen wie auf Schienen in totenstiller Luft, der unverbrauchte Tag grüßt mit der aufgehenden Sonne und ein langer Tag klingt am Ende in einem faszinierenden Sonnenuntergang aus.

Erneut organisieren die Teams der Fränkischen Fliegerschule Feuerstein und des Flugplatzrestaurants TAKE OFF auch in diesem Jahr wieder ein gemeinsames Fliegen von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang! Es wäre einfach schön, wenn wieder möglichst viele Piloten – gerne auch mit ihren eigenen Flugzeugen – dieser Einladung folgen würden, denn was verbindet die Piloten der Region und ihre Gäste denn mehr als gemeinsame Flugerlebnisse?

Alle interessierten Piloten und Besucher laden wir ein zu unserem

Longest day Flying auf dem Feuerstein

am Samstag, 23. Juni 2018

  • wir wollen wieder fliegen von Sonnenauf- bis –untergang im Motor- und Segelflug
  • von Beginn der Dämmerung um 4:25 Uhr loc bis zum Ende der Dämmerung um 22:10 Uhr loc
  • nach dem Morgenflug haben wir ein gemeinsames leckeres Frühstück um 8 Uhr im TAKE OFF
  • nach der letzten Landung sitzen wir zusammen beim Sonnwendfeuer
  • fetzige Livemusik
  • herzhaftes Spanferkelessen und Grillbuffet beim Sonnwendfeuer

Anmeldung erwünscht - weitere Informationen im Büro

LDF 2013 10

Sunrise DS 1 k

Sunrise DS 3 k

Sunset hp

Solche Stimmungen gibt es nur bei Sonnenauf- und Sonnenuntergang zu erleben! Nix für Langschläfer am längsten Tag des Jahres....

Jetzt sind wir endlich voll in der Flugsaison angekommen; und gleich so beschäftigt, dass für's Schreiben wenig Zeit bleibt! Aber Bilder sagen bekanntlich immer mehr als Worte, daher eine kleine Bildauswahl der Aktivitäten der letzten Tage auf dem Feuerstein:

W.Prüfungen

Zwei erfolgreiche Prüfungen an einem Tag, da freuen sich die künftigen Scheininhaber mit ihren Prüfern und unserem ganzen Team: Mario (links) mit seinem Prüfer Peter (2.v.l.) auf dem UL und Thomas (3.v.l) mit Herrn Hegner (rechts)

Herzlichen Glückwunsch und allzeit Hals- und Beinbruch!

W.BZF Gruppe 2018

Gruppenbild mit Dame: das ist unser Frühjahrs BZF-Kurs mit Coach Andreas König (rechts). Zwei Kandidaten hatten es ganz eilig, sind am nächsten Tag zur Prüfung - und haben bestanden!

W.Cessna Anflug Eschlipp

Flugbetrieb steht natürlich immer im Mittelpunkt auf einem Flugplatz: hier unsere Cessna im Anflug auf die Piste 26

W.Cessna landet

... und kurz vor dem Aufsetzen: an der Schwelle und auf der Centerline - da kann man nicht meckern...

W.Gerst

Das war ein Musterbeispiel für investigativen Journalismus: der Redakteur Philipp wollte für eine Reportage über Alexander Gerst am eigenen Leib erfahren, wie das ist, wenn Schwerelosigkeit und Zentrifugalkräfte auf den Körper wirken. Trotz flauem Gefühl hat er es am Ende nicht bereut und kann jetzt mit tollen Videos ganz autentisch darüber berichten - Respekt!

W.Besuch Anette

Über den Besuch unserer ehem. Flugschülerin Anette haben wir uns besonders gefreut! Und offensichtlich konnten wir die Freude am Fliegen gut vermitteln: Sie reiste routiniert mit dem eigenen Flugzeug an!

W.Besucher

"Zaungäste" im wahrsten Sinne des Bildes: viele Besucher und Zuschauer finden bei schönem Wetter den Weg auf den Feuerstein - mit dem Angebot unserer Gaststätte jetzt wieder umso lieber...

W.Restaurant

Der Chris und seine Dora haben ihr Panoramarestaurant "TAKE OFF" gut im Griff - keine Wünsche bleiben offen bei top Service

W.Margret und Bernd

Deshalb ist es ein ganz besonders Panoramarestaurant auf dem Feuerstein: Bernd und Margret genießen nach ihren Flügen und neben ihrem leckeren Essen gleich noch einen herrlichen Sonnenuntergang

W.Team

Auch das FFF-Team weiß, wie man lecker kocht und guten Wein genießt....

W.Wanderflieger NL

Gleich zwölf fliegende Holländer (5 fehlen wegen Schlafdefizit auf dem Foto) wählten den Feuerstein als Ausgangspunkt ihres Wandersegelfluges mit 4 Flugzeugen und 6 Sitzplätzen. Wir drücken den Jungs die Daumen bei ihrem echten Abenteuer!

W.Wanderflieger NL2

Wer so gut drauf ist und solche Bedingungen hat, muss ja tolle Überlandflüge erleben können...

Ü.800 km SS

Da hat der Lokalmatador Stephan Stöcklein wieder eine Granate gezündet: ein über 800 km raumgreifender Segelflug von Franken nach Belgien, den Schwarzwald und wieder zurückl stand abends zur Freude von uns allen im OLC

W.Enkelin Anke

Aber es muss nicht immer das Fliegen sein: das Leben auf dem Feuerstein bietet viele Köstlichkeiten wie für die Enkelin "unserer" Anke - ist sie nicht wirklich eine süße Maus?

 

Tief betroffen müssen wir die Nachricht vom Tod unseres Schleppiloten und Flugleiters

 

Hermann Endt

+ Hermann Endt

verarbeiten. Hermann hat sich mit großem Engagement auf dem Feuerstein engagiert, er war stets ein Maßstab für Zuverlässigkeit und Einsatzwillen! Wir trauern mit den Angehörigen und werden ihn in allerbestem Andenken behalten.

 

Die Trauerfeier mit Urnenbeisetzung findet statt am Samstag, 12. Mai 2018 um 10 Uhr in der kath. Kirche in Eggolsheim.

Leider hatten wir einen Internetausfall die letzten Tage und konnten nicht über die vielseitigen Ereignisse auf dem Feuerstein berichten. Jetzt sei das nachgeholt, indem wir einfach Bilder sprechen lassen:

Bilder KW 14 8

Ein laues Lüftchen bei stahlblauem Himmel: endlich stellt sich angenehmes Flugwetter ein!

Bilder KW 14 1

Da kriegen die Flieger wieder Lust, auf anderen Plätzen zu landen

Bilder KW 14 2

Der VLP EDQE ist auch bei den quirligen Geräten beliebt

Bilder KW 14 3

Verschnaufpause vor dem Weiterflug

Bilder KW 14 16

Ein Heli schwebt an über den Fox

 

 

Bilder KW 14 5

Und das ewig schöne Spiel mit den Wolken und dem Halo-Ring samt Silhouette

Bilder KW 14 6

Der Fox hat sich hier schon mal warm geflogen für die diesjährige Wettbewerbssaison - alte Liebe rostet nicht!

Bilder KW 14 9

UL-Helis sind immer mehr im Kommen

Bilder KW 14 14

War das der Saharastaub oder nur Einbildung, weil's der Wetterochs gemeldet hat? Hat jedenfalls komisch ausgesehen, irgendwie anders als eine "normale" Inversion

Bilder KW 14 10

Und sofort zieht's auch wieder die Besucher und Gäste rauf auf unseren wunderschönen exponierten Flugplatz

Bilder KW 14 4

"Kiki" Hefter hat auch dem Götz den letzten Schliff als Segelflieger gegeben

Bilder KW 14 11

Aber auch der Wolfgang durfte von dem erfahrenen Fluglehrer profitieren - gut gemacht, Junge!

Bilder KW 14 13

Der erste Flug in einem Einsitzer ist immer eine spannende Sache....

Bilder KW 14 12

Frühjahrsputz auch für das Gerät und man beachte den fleißigen Helfer auf dem Hänger....

Bilder KW 14 15

Bei so viel erfolgreich vollbrachtem Tagwerk schmeckt das Essen besonders gut! Dieter kocht übrigens hervorragend....

 

Ein Phänomen, das bei Kunstflügen schon häufig beobachtet wurde, ist im vergangenen Winter auf dem Feuerstein erstmals auf wissenschaftlicher Basis auf das Genaueste erforscht und mit entsprechenden Dokumentationen nachvollziehbar erflogen worden: Es handelt sich dabei um die immer wieder beobachtete „Instrumentenumkehr im Rückenflug", ein Effekt, ähnlich dem negativen Wendemoment beim Einleiten einer Kurve. Hierbei haben Segelkunstflieger festgestellt, dass sich im Rückenflug auch die Anzeige des Variometers entsprechend der Fluglage umkehrt!

Varioumkehr

Unser Bild zeigt einen der Messflüge, bei dem ein Rückenkreis über einem thermisch vollkommen stabilen Landstrich (im fränkischen Winter) geflogen wurde. Schön zu beobachten ist hier der Effekt, der auf dem Vario hervorragend zu erkennen ist.

Fränkische Fliegerkameraden unter Leitung des mehrfachen Meisters Lirpa Retsre haben mit hochgenauen Messungen und umfangreichen Datensammlungen diesen Effekt nachgewiesen. Diese Grundlagenforschungen ermöglichen nun deutliche Verbesserungen bei der Präzision und Anzeigegenauigkeit von Variometern.

Das Team um Lirpa Retsre wurde bei seinen wissenschaftlichen Forschungen nicht nur von namhaften Universitäten aus Nürnberg und Erlangen unterstützt, sondern auch von mehreren Instrumentenherstellern. Für diese stand natürlich die Verbesserung Ihrer Instrumente auf Basis der neu gewonnen Forschungsergebnisse im Vordergrund.

So haben die Messungen nun ein völlig neues Konzept zur Herstellung der Variometer ergeben, aufgrund dessen voraussichtlich schon im Frühsommer 2018 eine absolut neue Generation von Variometern und Navigationsrechnern auf den Markt kommen wird; diese versprechen, alles bisher dagewesene weit in den Schatten zu stellen (so jedenfalls der Produktmanager eines namhaften Herstellers, der nicht genannt werden möchte).

Noch ungeklärt ist die Frage nach der Vergütung durch die Hersteller, denn diese nachhaltige Verbesserung der Instrumente ist ausschließlich auf die Beobachtungsgabe aufmerksamer Kunstflugpiloten zurückzuführen. Auch hätten die komplexen Testflüge – vor allem die Rückenflugmessungen - ohne das fliegerische Können der Kunstflugpiloten nicht erfolgreich durchgeführt werden können.

Wie uns ein Sprecher der Kunstflugvereinigung „Rad oben ist normal“ mitteilte, sind bereits Gespräche über Sponsoringverträge und kostengünstige Schlepps mit den Verantwortlichen der Hersteller im Gange.

Wir werden an dieser Stelle selbstverständlich über den Fortgang der Verhandlungen und über die Marktreife der Variometer weiterhin aktuell informieren!

mz/loopnogud