Wenn der Opa mit dem Enkel: zwei Metzgermeister gewinnen die Flintstonerallye 2013

Mit dieser Glanzleistung gehen die beiden sympatischen Handwerksburschen in die Feuerstein-Geschichte ein: Opa Konrad (Conny) und Enkel Florian (Flori) errangen auf dem eigenen Motorsegler mit einer tadellosen Teamleistung den Sieg bei der ersten Flintstonerallye 2013. Das theoretische Wissen und der Tatendrang des Jungen, gepaart mit der fliegerischen Erfahrung des Alten bescherten dem Nürnberger Familiengespann beste Voraussetzungen in den einzelnen Teildisziplinen – am Ende reichte es mit 3.615 Punkten souverän zum Sprung ganz hoch aufs Siegertreppechen!

Sieger Flintstonerallye 2013

Conny Kleinlein (Mitte) und Florian Böcklein (rechts) sind die verdienten Sieger der Flintstonerallye 2013

„Motorgetriebene Weiterbildung mit Spaßgarantie“ lautete das Motto der ersten Veranstaltung dieser Art. Leider fehlte den Initiatoren etwas die Zeit, um dieses Konzept breiteren Kreisen zu erläutern und so machten sich im Premierenjahr sechs tapfere Besatzungen bzw. ein Einzelkämpfer an die Aufgaben. Aus einem theoretischen Teil ergab sich eine Flugstrecke von 248 Kilometern mit den Wendepunkten Kitzingen Bahnhof, Schweinfurt Flugplatz, dem abgerissenen Zwillingssender .2075 bei Meiningen, Kloster Banz und dem Schloß Seehof bei Bamberg. Auf der Flugstrecke konnten insgesamt 40 Bilder gefunden und mit GPS-Daten lokalisiert werden. Zuvor durften sich die Aviatiker in einer 300 Sekunden-Platzrunde warmfliegen und am Ende mit einer Ziellandung glänzen.

Opa Conny und Enkel Flori punkteten gegenüber ihren Verfolgern Wolfgang Kumpf und Thorsten Gendrisch vor allem in der Theorie und bei der perfekten Ziellandung. Ansonsten standen die Platzierten mit ihren Leistungen in nichts nach, leisteten sich allerdings meist in einer Disziplin einen Ausrutscher. Das ist aber lediglich der mangelnden Erfahrung bei solcherlei Fliegen geschuldet und tat dem Flugspaß wenig Abbruch!

Im nächsten Jahr gelingt es bestimmt, durch bessere Publikation und Akquise noch mehr Besatzungen zur Teilnahme zu motivieren. Der Theorieteil ist durchaus praxisorientiert und das dazu notwendige Wissen schadet auch im sonstigen Fliegen nicht; zudem gibt es auch hierbei natürlich alle Unterstützung durch das FFF-Team! Im Anhang werden deshalb gerne der Fragebogen sowie der Fotobogen der diesjährigen Auftaktveranstaltung  veröffentlicht, damit sich Interessente ein genaueres Bild von der Sache machen können.

Allen Teilnehmern danken wir für den Mut zum Leistungsvergleich und gratulieren zu den durchweg respektablen Ergebnissen!

Route FR 2013

Die Flugstrecke der Auftaktveranstaltung „Flintstonerallye 2013“