Ein Trend setzt sich fort: auch Julia Pionke geht den Weg von der Kabine ins Cockpit

Gedanklich schwanger war die taffe Flugbegleiterin schon eine Zeit lang mit dem Vorhaben, selbst das Fliegen zu lernen! Viele ihrer Kollegen haben ihr oft von der Schönheit des Segelfliegens vorgeschwärmt und am Ende ist es dann sehr schnell gegangen: nach einem Schnupperflug mit dem Motorsegler unterschrieb sie den Mitgliedsantrag beim FSV Pleidelsheim und hat sich den Herausforderungen der Flugausbildung gestellt.

Julia Pionke k

Hat Grund zum Strahlen und darf stolz sein: Julia Pionke in der ASK 21 nach ihren ersten Alleinflügen

Mit bestem Erfolg: gestern ist Julia bei uns freigeflogen – tadellos und souverän meisterte sie ihre ersten drei Alleinflüge im Flugzeugschlepp! Google klärte die Mundelsheimerin auf, dass das Segelfliegen im Verein gar nicht mal so teuer ist, wie die Autos auf dem Flugplatz es für sie erst haben vermuten lassen. Im März dieses Jahres ging’s dann los mit der Fliegerei, mit über 50 Windenstarts kam sie gut vorbereitet auf den Feuerstein. Gerd Böcher musste dann nur noch den „Feinschliff“ vornehmen und sie auf den Alleinflug vorbereiten. Jobbedingt konnte sie im Verein nicht regelmässig an den Sonntagen schulen, weshalb sie den Weg zu uns gefunden hat.

Die erste Hürde ist also geschafft und im Winter steht nun die Theorie auf dem Lehrplan. Wir sind sicher, dass Julia auch dabei eine gute Figur macht und drücken feste die Daumen für die weitere Ausbildung im Verein (etwas einsam hat sie sich dann doch gefühlt)!

Julia Pionke 2k

Unser Team freut sich mit ihr: Julia, Gerd(chen), Marcus, Raphael und Steffi