Die Weiterbildung im Rettungswesen war erneut gut besucht

Im Ernstfall auf das Schlimmste besser vorbereitet zu sein, bestmöglichst erste Hilfe leisten zu können und die Rettungsgeräte unseres Flugplatzes kennen und anwenden zu lernen – das waren die Zielsetzungen der zahlreichen Teilnehmer unserer Weiterbildung im Rettungswesen.

Sehr gut besucht war die Veranstaltung, hauptsächlich von den Piloten/Pilotinnen der auf dem Feuerstein stationierten Flugzeuge. Unsere beiden hauptamtlichen Flugleiter und BfLA Alexander Nüsslein und Marcus Frank wiesen in die Regelungen udn Voraussetzungen des Betriebes ohne Flugleiter hin; die Kenntnis vor allem des Alarmplanes und der Rettungsmittel ist für die sachkundigen Personen sehr wichtig und kann im Notfall entscheidend sein.

Theoretisch wurde von Hansi Beyer auf alles Wichtige im Umgang mit Löschmitteln bei der Bekämpfung von Bränden hingewiesen; sein Vortrag war sehr kurzweilig und kompetent, denn er muss es als Feuerwehrmann der Flughafenfeuerwehr in Nürnberg am besten wissen! Keinen Milimeter weniger kompetent ist in seinem Bereich der erfahrene Ersthelfer Günther Wenk vom DRK Ebs. Er lehrte die wichtigsten Verhaltensweisen im Umgang mit verletzten Personen bis der Arzt kommt. Eine wichtige Überbrückungszeit also, in der auch im Ernstfall Entscheidendes gut oder durch Unterlassen oftmals eben nicht gemacht wird.

Beide Referenten beliesen es nicht bei der Theorie und mit Unterstützung der freiw. Feuerwehr Ebermannstadt wurden gleich mehrere Feuer angezündet und von den Teilnehmern gelöscht. Eine Dummypuppe und auch lebendige Probanden wurden seitenstabil gelagert, beatmet und sogar mittels Defibrilator mit Elektroschocks versorgt.

Aus dem Teilnehmerkreis entstand spontan der Wunsch nach Fortsetzung und nochmaliger Intensivierung des Vorgetragenen und Gelernten. Wir wollen versuchen, im Winterhalbjahr das nochmals zu organisieren und laden dann separat dazu ein.

Der freiwilligen Feuerwehr aus Ebermannstadt mit Hansi Beyer und seinen Mannen wie auch Günther Wenk vom DRK möchten wir herzlich für diesen gelungenen Einsatz danken! Der Wunsch nach Wiederholung und Vertiefung, die Entscheidung zur Anschaffung eines Defis und natürlich besseres Agieren im Ernstfall sind erste Ergebnisse Eures Wirkens.

Rettungswesen 2015 3 k

Günther Wenk demonstriert den Umgang mit Verletzten und erläutert die besten Hilfemöglichkeiten

Rettungswesen 2015 1k

 Da zischt es ganz schön – Teilnehmer bei der praktischen Übung im Feuerlöschen