Erfolgreiche Exkursion in ein europäisches Wellenflugparadies

Ganz Europa ist im Wellenfieber: mehrere Tausender sind letzte Woche erstmals in den rumänischen Karpaten gelungen, viele tolle Streckenflüge auch im Lee des Altvater- und Riesengebirges sowie in heimischen Gefilden von Thüringer Wald, dem Harz und den mitteldeutschen Erhebungen wie Deister, Süntel und Ith. Eine Exkursion mit Teilnahme am Wellenflugcamp im tschechischen Jesenik LKMI hat uns jetzt diese faszinierende Aufwindart mit einmalig eindruckvollen Bildern erfahren lassen. Die Spielregeln sind also bekannt und die Voraussetzungen für eine Teilnahme unserer Flotte im nächsten Jahr geschaffen: Vorfreude ist die schönste Freude!

Die Wellenflugmöglichkeiten im Grenzbereich von Tschechien und Polen sind wirklich einmalig: die langgestreckte Orographie von Altvater- Eulen- und Riesengebirge ermöglichen großen Höhengewinn und schnelles Vorankommen bei Südwestwind gleichermassen. Der ständig und großzügig verfügbare Luftraum bis FL 235 ist der zweite Pfeiler für raumgreifende Streckenflüge in großen Höhen mit wirklich teilweise atemberaubender Ausblicken und Wolkenkulissen der unterschiedlichsten Wasserdampf-Gattungen.

Keine Mühen scheuen die Gastgeber vom Aeroklub in Jesenik, um die Piloten zufrieden zu stellen: in diesem Jahr sind die Organisatoren aber an ihre flugbetrieblichen Grenzen gestoßen: bis zu 57 Flugzeuge waren am Start und trotz längerer Schlepps innerhalb von zwei Stunden mit bis zu vier Maschinen in der Luft! Die Segelflieger kommen aus ganz Europa angereist, die Amosphäre ist super und die gemeinsame Unterkunft am Platz familiär.

Gute Informationen gibt es unter http://www.jeswave.cz Nachfolgend eine Foto-Galerie zum Appetit holen für unsere Ausschreibung zum Wellenflugcamp 2020! (Copyright Michael Zistler, Klicken und blättern für Originalgröße)