Theorie

Als professionelle Flugschule bieten wir selbstverständlich auch Theorieunterricht an. Denn wer die Theorie kennt, beherrscht auch die Praxis!

Theorie für PPL, SPL, UL

Für Flugschüler aller Sparten wie auch für Scheininhaber haben wir die umfangreiche Theorie neu strukturiert – wer rastet, der rostet nämlich auch hier! Zentrales Herzstück ist dabei ein rollierender Terminplan, nach dem das ganze Jahr über immer einmal die Woche am Donnerstagabend unterrichtet wird. Dies ist Bestandteil des zertifizierten Fernlehrganges, kann jedoch auch von allen Interessenten besucht werden.

Termine für Kompaktlehrgänge stehen ebenso zur Verfügung wie Crashkurse zur Prüfungsvorbereitung, Funksprechlehrgänge oder Refresherangebote zu speziellen Themen für Scheininhaber, die es mal wieder genauer wissen möchten. Neben der puren Wissensvermittlung ist unser Anliegen immer, dass sich die Piloten auch theoretisch fit für ihre individuellen Zielsetzungen fühlen!

Den Terminplan findet ihr hier.

Sprachprüfung

Gemäss FCL .055 (Nachweis von Sprachkenntnissen) dürfen Piloten, wenn sie am Sprechfunkverkehr teilnehmen, die mit ihren Lizenzen verbundenen Rechte und Berechtigung nur ausüben, wenn in ihrer Lizenz ein Sprachvermerk entweder für Englisch und/oder für die Sprache besitzen, die beim Flug für den Sprechfunkverkehr verwendet wird. In dem Vermerk müssen die Sprache, das Niveau der Sprachkenntnisse und das Gültigkeitsdatum angegeben sein.

Zur Eintragung des Sprachvermerks müssen mindestens Sprachkenntnisse sowohl auf der Ebene der so genannten „Einsatzbereitschaft“ (Level 4) für den Gebrauch der Sprechgruppen als auch für den Gebrauch der normalen Sprache besitzen.

Die Fränkische Fliegerschule Feuerstein bietet in Zusammenarbeit mit Max Benoist die Möglichkeit, Erst- und Neubewertungen Englisch Level 4 (EP4/VP4) sowie nun auch Prüfungen Level 5 (EP5/VP5) abzulegen. Diese Prüfungen werden in den Räumen der Fliegerschule durchgeführt und bestandene Verlängerungsprüfungen werden direkt in die Lizenz eingetragen. Die notwendigen Unterlagen für die Eintragung der Erstprüfungen in die Lizenz werden sofort ausgestellt!

Die Prüfungen LVL 5, werden bei entsprechenden Bedarf und frühzeitiger Anmeldung durchgeführt, da diese Prüfungen die Anwesenheit von Zweitprüfern erfordert.

Wichtiger Hinweis: Bei der Beantragung von EASA-Lizenzen ist darauf zu achten, dass die Rechte aus der Lizenz nur dann ausgeübt werden dürfen, wenn ein entsprechender Sprachlevel eingetragen ist.  Nur ein Sprachlevel (egal welcher, ob Deutsch, Englisch usw.) berechtigt zum Fliegen mit einer EASA-Lizenz. Für Flüge ins Ausland ist der Sprachlevel Englisch mind. LVL 4 notwendig, oder die Sprache, die in dem angeflogenen Land als ICAO-Sprache verwendet wird (an vielen französischen Flugplätzen wird nur französisch verwendet, somit ist ein französischer LVL 4 notwendig, wenn dieser Platz angeflogen wird). Auskunft über die verwendete Sprache in den Lufträumen und den angeflogenen Flugplätzen gibt die entsprechende AIP.

Anmeldungen und Informationen bitte via E-Mail an info@edqe.de